2008/12/12

Folter mit lauter Musik

Der Philosoph Immanuel Kant appelierte mit seinem kategorischen Imperativ an vernunftbegabte Wesen und im letzten Jahrhundert wurden die Menschenrechte verabschiedet. Auf dem Weg in die Vernunft sind die Erwartungen an den kommenden Präsidenten von Amerika nicht hoch. Wir hoffen, dass die Menschenrechte bald realisiert werden. Dazu gehört nicht zuletzt die Abschaffung der Todesstrafe und die Abschaffung von Folter in den zivilisierten Nationen. Es wäre schön, wenn auch Musik anders eingesetzt werden könnte.

Kommentare:

Piranhase hat gesagt…

Ich bin für die Abschaffung in allen (!) Nationen.

musiklabor hat gesagt…

Sie haben natürlich Recht. Die zivilisierten Nationen sollten sich ja gerade dadurch auszeichnen, dass Menschenrechte nicht nur hochgehalten, sondern auch eingehalten werden.

Ich wünsche mir also nur zivilisierte Menschen und stehe da sicher nicht allein. Wer seine Aggressionen nicht im Griff hat, gehört in diesem Sinne natürlich nicht an die Spitze einer zivilisierten Nation.

musiklabor hat gesagt…

Wer den Anspruch erhebt zivilisiert zu sein und zugleich die Menschenrechte anderer nicht achtet ist nicht nur im Kant'schen Sinne unvernünftig, sondern gesetzlos vor dem Recht der Menschen.

Da die Globalisierung aber kein bloß ökonomisches Phänomen ist, sondern auch eine rechtliche Angelegenheit, ist ein internationales Recht erforderlich. Damit internationales Recht auch realisiert werden kann, dürfen Regeln wie die Menschenrechte nicht nur aufgestellt werden, ihre Einhaltung muss auch überprüft und die Nichteinhaltung entsprechend sanktioniert werden. Hier stehen wir vor einer interessanten politischen Aufgabe, die auch angegangen werden sollte.

 
blogoscoop