2008/06/08

'18' - die Ausstellung


18 Künstlerinnen vom Künstlerbund Velbert präsentieren im Forum Niederberg auf der Gemeinschaftsausstellung '18' ihre Arbeiten.
Deutlich zu spüren war die Begeisterung für die aktive künstlerische Gestaltung. Die Werke sind noch bis August 2008 zu besichtigen.
Ort: Forum Niederberg, 42551 Velbert, Oststr.20
Junge Musikerinnen aus der Kunst- und Musikschule Velbert vor Arbeiten von Alexandra Harth.

Alexandra Harth
Atelier: Alexandra Harth

Brigitte Heuwold

o. links: Petra Langmesser; oben r.: Renate Rübenhaus
Petra Langmesser
Renate Rübenhaus
Die 18 Künstlerinnen beantworteten auf ihrer Ausstellung viele Fragen.

Helma Walendy im Gespräch mit Gerd Fierus:
GF: Was fasziniert Sie an der Malerei?
HW: Mich fasziniert die Malerei, weil es sehr schön entspannend ist und man seine Gefühle ausdrücken kann und auch mal etwas Neues ausprobieren kann, indem man andere Materialien und Farben nimmt.
GF:Seit wann malen Sie?
HW: Ich habe 93 mehr oder weniger durch Zufall angefangen, zunächst mit Aquarellmalerei. In der ersten Zeit habe ich jedes Blümchenbild abgemalt, was im Kalender war. Nach einem Jahr habe ich mich dann in die Volkshochschule getraut und später habe ich bei Angela Ramsauer Privatunterricht genommen. Es gab auch verschiedene Kurse bei anderen Malern.
GF: Haben Sie Vorbilder oder Orientierungen?
HW: Durch meinen Beruf, ich bin gelernte Buchhändlerin und habe immer schon Kunstbände mit Vergnügen angeschaut. Ich bin aber nie auf die Idee gekommen, selber mal etwas zu malen. Statt dessen bin ich früher gerne mal in Ausstellungen gegangen.
Aber ich glaube, jeder Künstler spielt mit dem Augenblick, mit der Farbkombination, mit einer Form und versucht dann das in seinen eigenen Bildern auszudrücken oder wiederzugeben ohne dass er gleich kopiert, einfach Anregungen aus der Natur, von anderen Künstlern, von Begegnungen, überall auf der Strasse.
GF: Nun eine abstrakte Frage. Wie würden Sie Kunst definieren oder wie würden Sie sich da heranwagen, oder in welchem Verhältnis ... ?
HW: Was ist Kunst? Ich würde mich hüten, diesen Begriff überhaupt zu verwenden. Ich sage immer: Es muss den Menschen ansprechen, es muss gefallen. Rembrandt ist Kunst oder die großen anderen Holländer, van Gogh ist Kunst, der auch völlig verkannt worden ist. Aber auch Beuys hat seine Berechtigung mit der beschmierten Badewanne. Also kann ich auf keinen Fall den Begriff Kunst definieren.
Doch Kunst ist das, was gefällt. So würde ich das sagen, für mich. Das war jetzt meine persönliche Meinung, wie ich das sehe.

Helma Walendy

Arbeiten von Bärbel Daniels

Luci Heider-Gesenberg

Dr. Ulrike Kienzler
Gabriele Frankhof
Maria Theres van Hall
Linda Berendes
Ulrike Sangen

Kommentare:

Piranhase hat gesagt…

Interessanter Bericht über kreative Frauen. Die Arbeiten von Alexandra Harth haben mir sehr gut gefallen.

Es tut sich was in Velbert - auch wenn die Männer nur die Reden halten.

Anonym hat gesagt…

Die Ausstellung hat mir sehr gut gefallen. Hervorzuheben sind die Arbeiten von Bärbel Daniels. Diese Frau hat das Zeug zu einer großen Künstlerin.

M.H.

 
blogoscoop