2006/04/02

Zeichnen lernen

Einen kostenfreien Zeichenkurs stellt Ralf Hellmann aus Dresden im Internet bereit.

In der Kunst gibt es nach Ralf Hellmann keine Regeln. Bis auf diese eine. (vgl. Hellmann, a.a.O. §1) Dadurch erübrigt sich jedoch nicht sogleich jeder Zeichenkurs, das wäre dann doch allzu einfach. So finden sich auch hier Tipps, Strategien und „Regeln“; jedoch nicht ohne den Hinweis, diese nicht unreflektiert und bedingungslos zu befolgen. Immerhin beinhaltet Kunst mehr als die bloße Anwendung von Technik, Kunst lässt sich nicht auf Handwerk reduzieren.

Das Sehen ist für Ralf Hellmann von besonderer Bedeutung, es wird an der künstlerischen Wahrnehmung angesetzt: "Zeichnen lernen heißt sehen lernen." So heißt es in den Grundlagen (a.a.O.). Doch auch die aktuellen Erkenntnisse der Gehirnforschung können beim Sehen lernen helfen, denn Sehen wird als hoch komplexer Vorgang identifiziert, „der sich zum größten Teil im Gehirn abspielt.“ (Hellmann, Internetzeichenkurs, a.a.O.)


Quelle:

http://zeichnen.gemutlichkeit.de/
http://zeichnen.gemutlichkeit.de/

Kommentare:

A. Haasz hat gesagt…

Vielen Dank für die Werbung!
Apropos sehen-hören,kennen Sie "Das dritte Ohr" von Herrn Behrend?
Er stichelt etwas gegen die Vorherschaft des Sehens, aber ich fand es ein sehr schönes Buch :-)

Musiklabor hat gesagt…

Ja,ich habe es ebenfalls sehr gerne gelesen. Joachim Ernst Berendt hat die Jazz-Musik und die World Musik sehr früh gefördert und ist ein Mensch, der bei vielen Menschen sicher manche gute Erinnerung hinterlassen hat.

Wer es nicht nötig hat, sich zu erheben, indem er sich gewichtig auf die Schultern anderer stellt und statt dessen im Leben versucht, eine menschenfreundlichen Lebensphilosopie zu realisieren, hinterläßt viele Freunde seine Zeit auf dieser Welt zuende geht.

Doch lassen wir Joachim Ernst Berendt einmal selbst zu Wort kommen:

"Wir sind die Welt. Das heißt: Wir können die Welt nicht verändern, wenn wir zuvor nicht uns selbst verändert haben. Jeder andere Weg ist absurd. … Was immer sich grundlegend verändert hat, hat sich z u e r s t im Bewußtsein des einzelnen Menschen verändert. Erst d a n a c h veränderte sich die Welt, in der die Masse der Menschen lebt.“
(Berendt, Joachim Ernst (1985) Nada Brahma. Die Welt ist Klang, (1. Aufl. 1983) Frankfurt: Insel Verlag, Seite 15)

Musiklabor hat gesagt…

Die kreative Aufgabe zu 'puzzeln':

Bitte fügen Sie in Gedanken [,wenn ]an die passende Stelle ein.

 
blogoscoop