2008/06/16

Das Projekt JEKI - Jedem Kind ein Instrument














Im Video Baby Loves Banjo reagiert ein bewegungsfreudiges Kleinkind auf das Banjospiel einer jungen Frau.

"Die auffälligste Wirkung musikalischer Rhythmen auf den Menschen ist die Auslösung von Körperbewegungen, die in der Regel synchron zum Rhythmus verlaufen."
(Reinhard Kopiez (2005) Musikalische Rhythmen und seine wahrnehmungspsychologischen Grundlagen)

Der Bund fördert seit geraumer Zeit das Projekt JEKI. Hier ist der Name das Programm. Staatsminister Bernd Neumann informierte auf der Arbeitstagung "Kulturelle Bildung" im November 2007 über das Projekt JEKI:

"Vielen von Ihnen dürfte die Initiative "Jedem Kind ein Instrument" bekannt sein, das die Kulturstiftung des Bundes von 2007 bis 2010 mit 10 Millionen Euro fördert. Alle 200.000 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen im Ruhrgebiet bekommen die Möglichkeit, ein Instrument ihrer Wahl zu erhalten und zu erlernen." (Rede: Bernd Neumann)

Die Stadt Velbert setzt JEKI bereits im 2. Jahr erfolgreich um.
Im ersten Jahr erhielten Kinder in 6 Grundschulen der Stadt einmal in der Woche nach dem regulären Unterricht die Gelegenheit 10 verschiedene Musikinstrumente kennenzulernen. Die Musiklehrer der Musik- und Kunstschule Velbert kooperierten mit den Grundschullehrern. Die Kinder konnten Instrumente (Geige, Cello, Gitarre, Akkordeon, Posaune, Trompete, Blockflöte, Querflöte, Klarinette und Saxophon) ausprobieren und wurden fachlich im ersten Jahr begleitet. (vgl. Musikalische Visionen In: WAZ Velbert, 24.Mai 2008)

Nach einem Jahr konnten die Kinder zeigen, was sie gelernt haben. Auf dem 1. JEKI Tag im Forum Niederberg berichtete Erika Geißler, dass JEKI im Unterricht bei den Kindern zum festen Bestandteil geworden und zum Highlight im Unterricht geworden ist. Die Rektorin der Velberter Grundschule Nordstadt zeigte auch auf, dass JEKI einen wichtigen Beitrag zur Integration leistet und Menschen aus vielen unterschiedlichen Nationen verbindet.
Bürgermeister Stefan Freitag unterstützt nun auch die Ausweitung des Projektes auf alle Grundschulen. (vgl. Wochenblick Velbert und Heiligenhaus, Donnerstag, 12. Juni 2008).














Der Erfolg von JEKI in der Stadt Velbert wurde am 26. Mai 2008 durch einen einstimmigen Vorratsbeschluss zur Erhöhung des Stellenschlüssels für Musiklehrer vom Ausschuss für Schule und Bildung bestätigt: Der Stellenschlüssel soll aufgestockt werden "heuer um 1,9 , 2009 dann um 3 und im darauffolgenden Jahr um 3,5 zusätzliche Musiklehrerstellen." (WAZ, Velbert: Mittwoch, den 28. Mai 2008)

Über Musik für Kinder wird gerade in den Städten von Nordrhein-Westfalen nicht nur geredet.

Wie weit ist Ihre Stadt bei der Umsetzung von JEKI?

Wieviele Grundschulkinder in Ihrer Stadt haben inzwischen Musikunterricht und ein eigenes Instrument?



Den Hinweis auf das schöne Video gab: Herr Piranhase

Kommentare:

Piranhase hat gesagt…

Musikalische Früherziehung ist wichtiger als Fußball...

musiklabor hat gesagt…

Sie sind ein weiser Mann.

musiklabor hat gesagt…

Danke für den link!
Es ist ein schönes Video

 
blogoscoop